Performance

23/07/2019 - 21.00 Uhr - Stadttheater (Studio), Bozen

LISI ESTARAS / PLATFORM-K

MONKEY MIND

Choreografie: Lisi Estaras

Italienische Erstaufführung

Online Tickets →

 

Rastlos springen die Gedanken von einem zum nächsten, so wie Affen chaotisch von einem Baum zum anderen springen. Lisi Estaras illustriert dieses Prinzip eindrucksvoll in Monkey Mind: Die fünf Tänzer – drei von ihnen haben Trisomie 21 – bewegen sich mal als Gruppe, dann wieder als Individuen über die Tanzfläche. Sie treten, boxen, springen, drehen sich und stellen in ihren Bewegungen die Frage in den Raum, ob Nähe und Verbindung überhaupt möglich sind. Inspiration für dieses Stück fand Estaras im Roman „Autoportrait“ des französischen Schriftstellers Edouard Levé – einer Abfolge meist gänzlich voneinander isolierter Sätze – und in den Bildern der amerikanischen Fotografin Diane Arbus, die in ihren Porträts von Exzentrikern und Randfiguren der Gesellschaft die Grenzen von Normalität und Ästhetik hinterfragte. Über die perkussiven Klänge und Schläge von Bartold Uyttersprot arbeitet Estaras die Geschwindigkeit der Gedanken jedes einzelnen Performers auf der Bühne heraus. Die fünf Tänzerinnen und Tänzer bewegen sich isoliert voneinander und sind doch ständig dem Blick der Anderen ausgesetzt. Sie begegnen sich über ihre Körper und Gesten und ihren Rhythmus: Es kommt mal zu Missverständnissen, mal löst sich alles in Wohlgefallen auf. Mal wird Vertrauen aufgebaut, dann wieder herrscht absolutes Misstrauen. Estaras hat eine Ode an Toleranz und Meinungsfreiheit geschaffen und deckt Widersprüche in unserer Gesellschaft unverblümt auf. Monkey Mind wurde 2016 in Gent uraufgeführt und ist eine Zusammenarbeit von „les ballets C de la B“ mit „Platform K“, die Tänzerinnen und Tänzern mit Behinderungen eine zeitgenössische Tanzausbildung ermöglicht und gemeinsam mit ihnen professionelle Tanzproduktionen realisiert.

 

Kreation: Lisi Estras

Kreation, Darsteller: Fernando Amando, Hannah Bekemans, Anna Calsina, Kobe Wyffels, Nicolas Vladyslav

Dramaturgie: Sara Vanderick

Musik, sound: Bartold Uyttersprot

Lighting design: Carlo Bourguignon

Set: Nicolas Vladyslav

Kostüme: Marij De Brabandere

Produktion: Platform-K

Koproduktion: les ballets C de la B, CC De Grote Post

Mit der Unterstüzung von: CAMPO, Cera, City of Ghent, Province of East Flanders, the Flemish Authorities

CATEGORY A 

Share:

< zurück zur Liste

Newsletter

Sie sind tanzbegeistert und wollen über das Festival informiert werden? Dann tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein ...

Online-Ticket

Ticket on line
 
OK

MITTEILUNG

Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher, diese Seite benutzt Cookies und erlaubt das Setzen von "Drittanbieter-Cookies"
Für weitere Informationen, und um die Verwendung von Cookies entsprechend Ihren Wünschen zu verwalten, kann hier die umfassende Aufklärung zum Datenschutz eingesehen werden.
Wenn Sie mit dem Navigieren fortfahren und auf eines der Elemente außerhalb dieses Banners klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können diese Einstellung jederzeit unter der Rubrik “Cookies verwalten“ verwalten oder ändern.